Wohnmobiltour Silvester 2009

Ein kurzer Reisebericht unserer Tour mit 8 Leuten und 2 Wohnmobilen über Silvester nach Göteborg

Tag 1: Mittwoch 30.12.2009

    Start: Wuppertal
    Endstation: Seeland

Mittwoch morgens begann unsere Tour. Steffen holte mich um kurz nach acht, mit all meinen Sachen, in Bochum ab, damit wir pünktlich um neun beim Verleiher in Wuppertal sein konnten. Nach kurzer Einführung und Erklärung der wichtigsten Vorgänge an den 2 Wohnmobilen konnten wir uns um kurz nach zehn auf den Weg machen, die anderen einzusammeln. Steffens Auto blieb über die Jahreswende auf dem Kundenparkplatz des Verleihers zurück.
Nachdem wir in Recklinghausen alle vollzählig waren und auch genug Lebensmittel für die 5 Tage eingekauft hatten, ging um 13 Uhr endlich los in Richtung Dänemark. Die Strassen waren leer (wer reist auch schon groß rum, einen Tag vor Silvester? :D) und gut vom Schnee geräumt, so dass wir zügig voran kamen. Dank großzügiger Motorisierung konnten wir auch mühelos zwischen 100 und 120km/h fahren.

Den größten Schock unserer Tour gab es dann bereits am ersten Abend, als wir einen Rastplatz nahe Odense für einen Fahrerwechsel ansteuerten. Bei unserem Wohnmobil funktionierte plötzlich der Anlasser nicht mehr. Da wir den Fehler auf die Schnelle nicht finden konnten und unsere Tour trotzdem bis zum ersten geplanten Stellplatz fortführen wollten, entschieden wir uns dazu, zu Versuchen, das Wohnmobil anzuschieben.
Zurückschieben zum zweiten Versuch
Beim zweiten Versuch gelang uns dies sogar! Ein freudiger Moment, der leider nicht lange anhielt. Schon nach kurzer Weiterfahrt fiel mir das leuchtende Batterie-Symbol im Armaturenbrett auf, welches nur bedeuten konnte, dass die Lichtmaschine keinen Strom mehr lieferte. Somit blieb uns nicht anderes übrig, als wieder zu pausieren und die ADAC Hotline anzurufen. Da es mittlerweile schon nach zwölf in der Nacht war, verabredeten wir mit der freundlichen Dame vom ADAC einen Termin um neun Uhr morgens, um uns in der Zwischenzeit ein wenig zu erholen.

Tag 2: Donnerstag 31.12.2009 Silvester

    Start: Seeland
    Endstation: Göteborg

Die Nacht war für uns vorbei, als der nette Herr vom Abschleppdienst um halb neun gegen unsere Tür klopfte. Nachdem er unser Wohnmobil an den Haken genommen hatte wurden wir zu einer Werkstatt nahe Sorø abgeschleppt.
Am Haken Glücklicherweise lag diese sogar in der Richtung, in die wir sowieso weitergefahren wären, wodurch der Zeitverlust gering blieb. Dort angekommen stellte sich wenig später heraus, dass sich „nur“ eine 500A Sicherung verabschiedet hatte. Die beiden Mechaniker, die genau wie unsere „Abschlepper“ sehr freundlich waren, kannten offensichtlich das Prozedere (wir müssen das Geld vorstrecken und bekommen es vom ADAC wieder) genausowenig wie wir zu dem Zeitpunkt. Der kurzen Ratlosigkeit auf beiden Seiten folgte schnell ein „Happy new year“ seitens der Mechaniker und wir waren aus der Sache raus. Wirklich toll wie schnell und unkompliziert das alles geklappt hat!
Jetzt konnte es endlich weitergehen zu unserem eigentlichen Ziel: Göteborg!
Am Abend erreichten wir Göteborg dann auch ohne weiter Zwischenfälle. Wir steuerten einen Parkplatz nicht weit vom Stadtzentrum entfernt an, welcher viel Platz und Ruhe bot. Von hier ging es dann zu Fuß und mit der Strassenbahn zur Jahreswende in die Göteborger Innenstadt.
Jahreswechsel

Tag 3: Freitag 1.1.2010

    Start: Göteborg
    Endstation: Göteborg (Campingplatz in Mölndal)

Nach der relativ langen Silvesternacht hielt sich unsere Motivation, eine weite Strecke zu fahren, sehr in Grenzen. Auch zum Zwecke einer warmen und ausgiebigen Dusche fuhren wir in das etwa 20km entfernte Mölndal, einen Vorort von Göteborg, auf einen Campingplatz. Hier konnten wir unsere Frischwasservorräte auffüllen, Abwasser loswerden ( ausser WoMo1 wo das Ventil leider defekt war 🙁 ) und uns etwas ausruhen. Zudem wurde am späten Abend dann noch der Grill angeworfen (bei -10°C) 😀
Steffen am Grill
Dies war wahrscheinlich der entspannteste Tag der gesamten Tour ..

Tag 4: Samstag 2.1.2010

    Start: Göteborg
    Endstation: Stellplatz südlich von Kopenhagen

Das Ziel für diesen Tag war Kopenhagen. Wir fuhren mit unseren Wohnmobilen mitten in die City und suchten uns Parkplätze quasi am Strassenrand. Das hat erstaunlich gut geklappt, wahrscheinlich weil an diesem Tag wirklich wenig los war.
Laura vor dem Kopenhagener Rathaus
Nach dem Ausflug nach Kopenhagen ging es Abends dann zu einem wunderschönen Stellplatz, direkt am Meer.
Stellplatz am Meer
Für 4 von uns war dies bereits leider der letzte Tag der Tour, da einige Sonntag Abend zuhause sein mussten um Montag ihrer Arbeit nachgehen zu können.

Tag 5: Sonntag 3.1.2010

    Start: Stellplatz südlich von Kopenhagen
    Endstation: Hamburg

Kurz vor Hamburg trennten sich dann unsere Wege. Hannes, Laura, Alice und Jonas fuhren auf direktem Wege nach Hause, Steffen, Bill, Florian und ich suchten uns einen Stellplatz in Hamburg. Nach kurzer recherche im Internet fand ich einen direkt am Hafen, zwischen dem Fischmarkt und den Landungsbrücken.
Bill, Steffen, Florian bei den Landungsbrücken

Tag 6: Montag 4.1.2010

    Start: Hamburg
    Endstation: Wuppertal

Dafür, dass es Montag morgens war, sind wir super aus Hamburg rausgekommen. Sowieso hatten wir während der gesamten Fahrt immer unheimlich Glück mit dem Verkehr und dem Zustand der Strassen. Ich kann mich nicht an einen einzigen Stau erinnern!
Mir hat die gesamte Reise sehr viel Spass gemacht und ich hoffe, dass wir soetwas nocheinmal zustande bekommen!

Weiter Bilder gibt es übrigens noch in der Gallery

Ein Gedanke zu „Wohnmobiltour Silvester 2009

  1. Mahlzeit
    Sehr gelungener Post. Da hat mich Google wie schon so oft an einen super Blog geschickt.
    Bookmark bereits erstellt
    Viele Grüße aus Bantai Petri Heil

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.