Mein erster Met – ein Tagebuch

Für meinen ersten Met habe ich mich nach dem Rezept von http://www.honigweinkeller.de/ gerichtet.

Der Gärstarter

8.12.12

Gärstarter angesetzt mit:

  • 500ml Naturtrübem Apfelsaft (Hohes C)
  • 0.5g Hefenährsalz
  • 50g Zucker
  • Komplette Flasche Vinna Reinhefezucht Malaga

9.12.12

Der Gärstarter hat begonnen zu gären.

 

 

 

10.12.12

Der Gärballon wird befüllt

Der Ansatz wird zusammengerührt. Es kommen rein:

  • 2.2kg Honig von Edeka
  • 1 Apfel Holsteiner Cox gerieben
  • 4L Naturtrüber Apfelsaft
  • 4.5g Hefenährsalz
  • Wasser zum Auffüllen bis auf 11L Gesamtvolumen

 

Der Zuckergehalt wurde zu 80°Oe bestimmt. Leider fehlte mir noch das Acidometer zur Säurebestimmung.
21:30: Gärstart!

11.12.12

Es gärt bereits 🙂 Dank Acidometer ist nun die Säurebestimmung möglich. Diese hat 2g/l an Säure ergeben. Da laut Rezept ein Wert von 6,5g/l angestrebt wird, habe ich mit etwa 30ml Milchsäure und  15g Zitronensäure nachgesäuert. Die erneute Messung ergab nun 6g/l.

13.12.12

Etwa 10ml Antigel hinzugefügt. Die Elektronik zur Bestimmung der „Blubb-Frequenz“ funktioniert 😀 Hier der aktuelle Graph:

Blubbs pro Minute im Gärröhrchen

Die Messung funktioniert mithilfe einer Reflexlichtschranke welche ans Gärröhrchen geklebt ist. Rutscht gerade eine Luftblase hindurch, ändert sich der Reflexionsgrad was wiederrum detektiert werden kann.

Gärrohr mit Reflexlichtschranke

Gärrohr mit Reflexlichtschranke

15.12.12

Beim Schütteln gab es heute merklich weniger Schaum als die Tage zuvor. Am Boden liegt nun einiges an Absatz. Die Farbe des Gebräus geht immer mehr in Richtung gelb.

Der Graph für die Gär-Aktivität wird jetzt mit einem gleitenden Mittelwert über 30 Minuten geglättet.

18.12.12

Ich konnte mich nicht länger in Geduld üben und musste eine Probe ziehen. Der Ansatz schmeckt noch sehr sauer. Die Messung ergab allerdings wieder 6g/l an Säure, sollte also ok sein. Der Alkoholgehalt liegt inzwischen bei ca. 9% 🙂

20.12.12

Der Alkoholgehalt liegt nun bei ca 11%. Nachgesüsst mit 200g Honig und 200g Zucker.

27.12.12

Alkohol immer noch bei 11% 😯 Der Geschmack hat sich auch nicht wesentlich verändert. Nachgesüsst mit 500g Honig und 180g Zucker.

3.1.13

Immer noch relativ sauer. Alkohol liegt bei 12%. Nachgesüsst mit 500g Honig und 200g Zucker. Nur noch wenig Gäraktivität.

6.1.13

13% und so langsam wird er geniessbar 🙂 (Ich glaube, ich probiere zu oft ….)

12.1.13

Met am 38. Tag

Met am 38. Tag

200g Blütenhonig von Kaufland zugegeben

15.1.13

Probeverkostung: zwei Proben jeweils 100ml einmal ergänzt mit 5g Honig einmal mit 5g Zucker. Die Probe mit Honig schmeckte besser, die mit Zucker war fast ein wenig zu süß. Ergo das nächste Mal mit ca. 500g Honig nachsüssen.
Alkohol lag bei 13,5%.

17.1.13

300g Honig hinzugefügt

20.1.13

Zucker++ (400g)

22.1.13

Kaum noch Gärung, Restsüsse sehr gut. Der Tag des Schwefelns rückt näher 😀

Met 1 Tag nach Schwefelung

Met 1 Tag nach Schwefelung

23.1.13

Keine Gärung mehr. Geschwefelt mit 1,1g Kaliumpyrosulfit und in die 12°C kühle Abstellkammer verfrachtet.

24.1.13

Auf dem Foto kann man sehr schön erkennen, wie sich die Hefe absetzt. Oben wird es immer klarer, am Boden setzt sich die Hefe sehr dicht ab.

30.1.13

Klärung

Klärung

Abstich gemacht 🙂 Etwa 9L haben es in den nächsten Gärballon geschafft. Zur Klärung ca 7ml Antigel und 7ml Kieselsol hinzugefügt. Leider hat sich der Met bisher noch nicht besonders geklärt. 1g Gelatine

in 50ml Wasser  hinzugefügt.

1.2.13

Nochmal 7ml Kieselsol untergerührt.. Einige Stunden ist die Klärung nun endlich im Gange 🙂 Hier ein Bild vom aktuellen Status. Leider sind die Flaschen immer noch nicht gekommen, weshalb ich nur mal aus Spass ein wenig abgefüllt habe.

6.2.13

Es ist vollbracht! Heute konnte ich den Met endlich in Flaschen abfüllen und verkorken. Es sind 8 volle Flaschen dabei herumgekommen. Wo der Rest geblieben ist? Hmm 🙄
Insgesamt stecken in dem Met nun also 4kg Honig und etwa 1kg Raffinade-Zucker.

Der Met - abgefüllt

Der Met – abgefüllt

Gewitter über Bochum

Gallery v3

Soeben habe ich meine die Gallery auf Version 3 rc2 geupdated. Das aus meiner Sicht schönste neue Feature ist die Unterstützung von GPS Tags in den EXIF Daten der Fotos. So kann man nun beispielsweise bei dem Wohnmobiltour Album sehen, wo die einzelnen Fotos gemacht wurden 🙂

Neue Projekte

Bei den Projekten ist nun ein neuer Unterpunkt hinzugekommen, Home Automation. Bisher habe ich den Code und das Layout für den als Basisstation dienenden USB Stick mit 433MHz Funkmodul und für das Funkthermometer eingestellt.

Die Layouts habe ich mit der Open Source Software KiCad erstellt. Bisher hatte ich ausschliesslich Eagle für meine Schaltungen verwendet. Da ich allerdings plane, in nächster Zeit eine ganze Europakarte auszunutzen, hätte die freie Eagle Version nicht mehr ausgereicht. So bin ich bei KiCad gelandet, das mir inzwischen sogar besser gefällt und bei mir nur noch zum Einsatz kommt 🙂

Der erste T5 Geocache

Vergangenen Mittwoch war es soweit, Jan, Marit und ich zogen los, um unseren ersten T5Geocache zu heben. T5 steht hierbei für Geocaches welche nur mit spezieller Ausrüstung zu erreichen sind. Unser Ziel (GC1NY45) befand sich auf der Halde Hoheward, zwischen Herten und Recklinghausen. Es hat einen riesen Spass gemacht und wir werden uns in Zukunft sicher öfter an solche Caches wagen 🙂 Bilder sind in der Gallery zu finden.

Danke, Stadt Recklinghausen ….

… oder wer auch immer dafür verantwortlich ist,  dass Edguy, obwohl damit beim Kartenvorverkauf geworben wurde, nicht als Vorband der Scorpions am 12. Juni auftreten können. Zitat von der Edguy Homepage:

Leider gibt es auch schlechte Neuigkeiten zu der Show in Recklinghausen im Juni. Aufgrund eines von der Stadt Recklinghausen sehr eng gesteckten Zeitfensters für Live-Music am Festspielhaus werden Edguy bei dieser Show leider nicht mitspielen können. Die Band unterstreicht, dass es ihr sehr leid tut und dass die Scorpions und ihre Vertreter in keinster Weise eine Schuld trifft.

Wie kann das angehen? Ich bin sowas von stinksauer ….