Wieder daheim

Das war leider eine kurze Tour. Abgesehen von den Sachen, welche die Tour nicht überlebt haben, hat es aber trotzdem Spass gemacht. Vor allem weil das Wetter mitgespielt hat.

Da ich jetzt so früh schon wieder zurück bin, bleibt auch genug freie Zeit, um die Maschine wieder fit zu machen. Ãœber’n TÃœV muss sie diesen Monat eh noch …

Tour-Log Tag 2 + 3

… einmal Schweden und zurück 😉 Trotz des Hinterreifens hatte ich mich auf den Weg gemacht. Ãœber die Brücken, vom Festland nach Odense, dann Kopenhagen, dann über die gigantische Oresundbrücke rüber nach Schweden. Schon ein tolle Erlebnis! Leider war kein Parkplatz in der Nähe, sonst hätte ich Fotos gemacht.

Eigentlich hatte ich mir in „Torekov“ einen Zeltplatz in ausgeguckt. Der war allerdings so teuer (fast 30 Euro für eine Nacht, da ich auch noch eine Schwedische Camping-Card kaufen sollte), dass ich mir etwas anderes suchte. Durch Zufall habe ich einen sehr schönen, kleinen, freien Rastplatz, sehr abgelegen und direkt an der Küste gefunden 🙂

Leider hat sich dann heute morgen zu dem inzwischen gänzlich defekten Navi und dem verschlissenen Hinterreifen (den ich während der Tour ersetzen lassen wollte) auch noch eine blockierende Hinterradbremse gesellt. Hierdurch war, ohne dass ich es merkte, eine von zwei Bremsblöcken komplett abgeschliffen worden. Eine längere Tour, vielleicht noch über Berge, ist leider nicht mehr möglich.

Schweren Herzens habe ich mich entschlossen, die Tour damit aufzugeben. Im Moment bin ich wieder auf Römö. Wahrscheinlich werde ich Dienstag oder Mittwoch, wenn das Wetter mitspielt, zurückfahren. 1600km habe ich bereits jetzt schon auf dem Tacho.

Hier noch zwei Bilder von meinem Platz in Schweden.

Torekov,Schweden

Torekov,Schweden 2

Tour-Log Tag 1

Angekommen in Dänemark, auf der schönen Insel Römö, wo meine Eltern gerade Urlaub machen.

Super Wetter gehabt! Das Haus, das meine Eltern hier gemietet haben, ist gemütlich und sehr schön gelegen.

Leider ziemlich viel Stau, desswegen fast 8 Stunden für 590km gebraucht. Nach 150 km hat das Navi den Geist aufgegeben 🙁 Es geht jetzt immer mal wieder aus. Vielleicht liegt es nur an der SD-Karte, wird sich morgen zeigen.

Das defekte Navi war allerdings nicht das ärgerlichste heute. Mir ist erst viel zu spät aufgefallen, dass mein Hinterreifen schon ziemlich weit runter ist. Morgen werde ich versuchen einen Neuen zu bekommen. Klappt das nicht, geht die Tour wohl erst frühestens Montag weiter.

Nächstes Ziel ist übrigens Torekov, Schweden

Motorrad voll bepackt

Tour-Log Tag 0

Fast alles ist eingepackt. Es fehlen noch Zelt (wird morgen bei Decathlon gekauft), Schlafsack und Gaskocher (liegen jeweils noch in O.-E.).

Finanzen sind geklärt, Kurse aufgeschrieben (Dänische-, Schwedische und Norwegische-Kronen). Motorrad ist startklar, sogar Öl für die Kette ist im Gepäck.

Wenn ich unterwegs mal Internet-Zugang bekommen sollte, werde ich das Log weiterführen.

Planung ist: Freitag Abend Dänemark, Samstag Abend Schweden, Sonntag oder Montag Norwegen. Bis Mittwoch oder Donnerstag in Norwegen, dann Heimweg.

Karstadt Halbmarathon 2009

Heute bin ich den Karstadt Halbmarathon zum dritten Mal gelaufen. Diesmal mit Ludger zusammen. Im Großen und Ganzen war es wieder ein schönes Erlebnis! Das Publikum an der Strecke war klasse. Durch die neue Streckenführung, von Gelsenkirchen nach Essen, früher Dortmund-Herne, war die Nähe zu den Zuschauern besser da es auch mal durch kleinere Siedlungen ging. Auch der Zieleinlauf war wesentlich angenehmer, da es nicht, wie in Herne, kurz vorher lange bergauf ging.

Abgesehen davon, dass ich diesmal total untrainiert war 🙄 gab es aber auch einiges zu bemängeln:

  • noch nie bin ich einen (Halb-)Marathon bei einem so _beschissenen_ Wetter gelaufen! Fast die ganze Zeit regen und dazu noch kalt 👿
  • die Organisatoren haben es nicht geschafft, einen Umlaut auf mein Startnummern-Schild zu drucken (auch kein oe, einfach nur Bj rn)
  • der Zielbereich in Essen war unglaublich unübersichtlich. Es gab nirgendwo Schilder die den Weg zum Shuttle-Bus zeigten
  • der Shuttle Bus fuhr lediglich alle 30min und war, zumindest zu der Zeit als wir ihn nutzen mussten, schlimmstens überfüllt

Karstadt Halbmarathon 2009, Kilometer 13

( Ich, klatschnass, bei Kilometer 13 😉 )

Geocaching im „Rudel“

Gestern haben wir uns mit einigen Leuten zum gemeinsamen Geocaching in der Haard zusammengefunden. Unser erstes Ziel war ein Cache am Schacht in der Haard. Er war für uns fast mit dem Auto zu erreichen und garantierte ein erstes Erfolgserlebnis zur Motivation. Für die meisten in der Gruppe war diese Beschäftigung absolutes Neuland.

Der zweite Cache, am Jammertal, hatte es dafür umso mehr in sich. Es handelte sich um einen „Multi-Cache“, also einen aus mehreren Stationen bestehenden Geocache. Die ersten Stationen waren noch relativ schnell gefunden, später hätten wir jedoch ohne die Hilfe einer anderen Gruppe, die wir zufällig trafen und die auch auf der Suche nach genau diesem Geocache war, fast aufgegeben.  Nach ingesamt vier Stunden waren wir dann endlich am Ziel und die Freude war umso größer. Hier trafen wir ausserdem noch eine weitere nette Gruppe für die wir den Cache nochmal schnell und heimlich wieder versteckt haben 🙂

Es hat jedenfalls großen Spass gemacht, bei dem super Wetter und mit dieser Gruppe Geocaching zu betreiben. Zeitweise waren wir 14 😯 Leute. Danke an alle die dabei waren!

Bilder sind natürlich in der Gallery.

geocacher-rudel_thumb